Print-Server einrichten unter Windows Server 2008 R2 Core

    Kostenloser eGuide zu PowerShell 6: Installation unter Windows und Linux, Cmdlets anzeigen, Remote-Sessions aufbauen. Jetzt herunterladen »

    (Anzeige)

    Netzwerkdrucker hinzufügenDie schlanke Installationsvariante Server Core kann zwar nicht alle Rollen eines kompletten Windows Server 2008 R2 übernehmen, eignet sich aber besonders für Aufgaben, die keine GUI benötigen und bei denen es auf geringen Ressourcenverbrauch ankommt. Dafür kommen neben der Hyper-V-Rolle auch jene als Druckserver in Frage, weil dafür oft schwächere Hardware eingesetzt wird und sich die Warteschlangen auch remote verwalten lassen.

    Die Funktion des Print-Servers wird über eine eigene Rolle aktiviert. Bei einer Vollinstallation von Windows Server erfolgt das Nachrüsten einer weiteren Rolle normalerweise über den Server Manager. Diesen gibt es unter Server Core nicht und die in RSAT enthaltene Version ist nicht in der Lage, Rollen remote hinzuzufügen oder zu entfernen. Zur Auswahl stehen daher mehrere Verfahren für das Paket-Management unter Windows Server.

    Installation der Druckdienste mit Powershell

    Die Rolle als Print-Server lässt sich unter Server Core mit dem Powershell-cmdlet Add-WindowsFeature hinzufügen.Die von Microsoft empfohlene Methode ist die Verwendung von Powershell. Nach dem Aufruf der Shell importiert man die Funktionen für das Server-Management, und zwar mit

    import-module servermanager

    Anschließend kann man mit Get-WindowsFeature -name print-services überprüfen, ob die Rolle schon eingerichtet wurde und dies bei Bedarf mit Add-WindowsFeature print-services nachholen. Dabei werden auch gleich die benötigten Ausnahmen für die Firewall-Regeln eingetragen.

    vbs-Scripts für das Drucker-Management

    Die nächsten Schritte, also die fällige Installation von Druckertreibern und das Einrichten der Warteschlangen, lassen sich mit einer Reihe von vbs-Scripts ebenfalls von der Kommandozeile erledigen. Sie finden sich im Verzeichnis C:\windows\system32\Printing_Admin_Scripts\de-DE und geben beim Aufruf mit dem Parameter /? eine Anleitung zu ihrer Verwendung aus, zum Beispiel cscript prndrvr.vbs /?.

    Treiber remote installieren

    Wenn man sich das Leben leichter machen möchte, dann kann man Drucker remote auf einem Client mit Hilfe der grafischen Druckverwaltung installieren und konfigurieren. Der erste Schritt besteht gewöhnlich darin, dass man die Treiber für die Drucker installiert, die über den Print-Server bereitgestellt werden. Zu diesem Zweck fügt man den neuen Print-Server über das Kontextmenü von Druckverwaltung (oberster Knoten im linken Fenster).

    Support für 32- und 64-Bit-Clients

    In der Baumstruktur unterhalb des neu hinzugefügten Print-Server wählt man anschließend Treiber hinzufügen aus dem Kontextmenü von Treiber. Im folgenden Wizard kann man dann zwischen Itanium, x64 und x86 wählen.

    Die Treiber für 32- und 64-Bit-Clients lassen sich remote über die Druckverwaltung installieren.

    Dabei ist zu bedenken, dass der Treiber nicht zum installierten Server passen muss, sondern zu den Clients, die den Drucker nutzen sollen. Denn sie laden von dort über Point and Print (.DOC) automatisch den Treiber herunter und installieren ihn lokal, sobald sie den Printer ansprechen wollen. Wenn sich im Netz verschiedene Clients mit 32- und 64-Bit-Windows befinden, dann muss man hier die Treiber für beide Architekturen installieren.

    Schließlich fügt man über das Kontextmenü von Drucker ein oder mehrere Ausgabegeräte hinzu, wobei der dann startende Wizard bei der Auswahl und dem Hinzufügen eines Anschlusses hilft und die bereits installierten Treiber anzeigt, die einem Drucker zugeordnet werden können.

    Keine Kommentare