Remotedesktop in Windows 10 aktivieren, RDP-Verbindung herstellen


    Tags: , ,

    BildDer Fern­zugriff auf Windows per RDP ist seit langem ein Standard-Feature. Es hat sich aber in der Version 10 in einigen Punkten verändert. Zum einen gab es Verbes­serungen beim Proto­koll und eine aktua­lisierte App, zum anderen wurde die Konfiguration und Nutzung unüber­sichtlicher.

    Wie in früheren Versionen muss ein PC die Editionen Pro oder Enterprise ausführen, damit man eine Remotedesktop-Verbindung zu ihm aufbauen kann. Dagegen ist der Client weiterhin Bestandteil aller Ausführungen.

    Remotedesktop-Verbindungen zulassen

    Standardmäßig ist das Remotedesktop-Feature deaktiviert, so dass man es auf einem Rechner erst konfigurieren muss, um Zugriff zu erhalten. Dies kann man wie gewohnt über die Systemsteuerung erledigen, und zwar unter System und Sicherheit => System => Remoteeinstellungen.

    Remotedesktop-Verbindungen aktiviert man wie gehabt über die Systemsteuerung, die App Einstellungen ist dazu nicht in der Lage.

    Aktiviert man dort die Option Remoteverbindungen mit diesem Computer zulassen, dann ist automatisch auch die Checkbox für die Authentifizierung auf Netzwerkebene (NLA) angehakt. Diese sollte man nur abwählen, wenn noch alte PCs unter XP auf den betreffenden Host zugreifen müssen.

    Seit Windows 10 1709 lässt sich Remotedesktop auf über die App Einstellungen aktivieren. Die entsprechende Option findet sich unter System => Remotedesktop. Hier kann man wie in der Systemsteuerung auch die zulässige Art der Authentifizierung festlegen.

    Remotedesktop in der App Einstellungen aktivieren

    Der große Nachteil der App Einstellungen besteht darin, dass man als administrativer User am System angemeldet sein muss, um die Aufgabe erledigen zu können. Die Option Als Administrator ausführen existiert bei UWP-Anwendungen nicht.

    Benutzerrechte einräumen

    Per Voreinstellung können alle Benutzer, die Mitglied der Admini­stratoren sind (lokal oder in der Domäne), eine Remotedesktop-Verbindung zu einem Rechner aufbauen, nachdem diese aktiviert ist. Sollen auch andere User in den Genuss dieses Features kommen, dann muss man sie in die lokale Gruppe Remotedesktop­benutzer aufnehmen.

    Standardmäßig dürfen sich nur Administratoren über RDP mit dem Computer verbinden, andere Benutzer muss man erst zulassen.

    Am einfachsten geht dies, indem man gleich in den Remote­einstellungen der Systemsteuerung über die Schaltfläche Benutzer oder im Abschnitt Benutzer­konten der App Einstellungen den entsprechenden Dialog öffnet. In Workgroup-Umgebungen ist zu bedenken, dass die Remote-User dafür ein lokales Konto auf dem Host-Rechner benötigen.

    Alternative Methoden

    Auf PCs, die Mitglied einer Domäne sind, lässt sich das Remotedesktop-Feature über Gruppen­richtlinien aktivieren, die Einstellungen und das Vorgehen dafür sind gleich wie unter Windows 7 und 8.x. Alternativ bietet sich noch an, den RDP-Zugriff remote über WMI und PowerShell anzuschalten.

    Remotedesktop im Admin Center aktivieren

    Verwaltet man Rechner über das Browser-basierte Windows Admin Center (WAC), dann kann man das Feature Remotedesltop auch damit aktivieren. Diese Option bietet sich primär für Server an. Wenn man Clients über das WAC administrieren will, dann müssen diese unter Windows 10 laufen, ältere Versionen werden nicht unterstützt.

    Verwendung des RDP-Clients

    Möchte man eine RDP-Verbindung zu einem entfernten Rechner aufbauen, dann wird man dafür in der Regel den Desktop-Client bemühen (siehe dazu auch: RDP-Client konfigurieren: Anzeige, Audio, USB, Laufwerke). Der lässt sich nicht so einfach ausfindig machen, weil er standardmäßig nicht im Startmenü enthalten ist, auch nicht unter Alle Apps.

    Tippt man "Remotedesktop" in das Suchfeld ein, dann stehen vor dem ersten Aufruf des Programms die Chancen gut, dass Windows keine Ergebnisse liefert. In diesem Fall hilft die Eingabe von mstsc.exe unter Ausführen im Win+X-Menü. Anschließend kann man das Programm an die Taskleiste anpinnen.

    Die allgemeine Konfiguration der Remotedesktop App bietet nur wenige Einstellungen.

    Für Touch-Geräte stellt Microsoft über den Store eine eigene Remotedesktop-App zur Verfügung. Eine solche gab es bereits unter Windows 8.x, und gegenüber dieser verliert die App für Windows 10 einige Funktionen. So lässt sich der Zugriff auf lokale Ressourcen des Clients nicht mehr konfigurieren.

    Zoom-Funktion in Remotedesktop 10

    RDP 10 bietet eine verbesserte Unterstützung für die Eingabe per Stift, so dass ein solches Gerät laut Microsoft der Tastatur und Maus nun gleichgestellt ist. Interessant ist diese Option dann, wenn man sich von einem Touch-Gerät mit Windows 10 (oder mit Windows Server 2016) verbindet und handschriftliche Notizen oder Zeichnungen in die entfernte Anwendung eingeben möchte.

    Die Zoom-Funktion ist primär für hochauflösende Monitore gedacht, um zu kleine Bildschirmelemente zu vergrößern.

    Einen weiteren Fortschritt in puncto Komfort bringt der Desktop-Client von Windows 10 auf hochauflösenden Monitoren, wenn man sich mit älteren Systemen wie Windows 7 oder Server 2008 verbindet. Wenn die Remote-Session in einer deutlich geringeren Auflösung angezeigt wird, dann erscheinen Schriften und Icons auf solchen Bildschirmen sehr klein.

    Im Kontextmenü des RDP-Clients gibt es nun einen Eintrag Zoomen, mit dem man die entfernte Anwendung auf bis zu 300 Prozent vergrößern kann. Wählt man hier eine höhere Stufe, wird die Darstellung allerdings schnell unscharf.

    16 Kommentare

    Bild von albert
    albert sagt:
    16. Dezember 2015 - 11:04

    funktioniert anders - ich bekomme ein TOTAL ANDEREN Bildschirm wenn ich remoteunterstützung aktiviere

    erweitert

    remotesteuerung dieses Computers zulassen

    stellen sie die max Dauer fest die für Einladung gelten....

    Bild von Wolfgang Sommergut
    16. Dezember 2015 - 11:29

    Sie müssen den Radio-Button Remoteverbindungen mit diesem Computer zulassen aktivieren. Die Remoteunterstützung ist ein anderes Feature.

    Bild von Claudia Seeland
    Claudia Seeland sagt:
    29. Januar 2016 - 9:50

    Ich bin gerade am verzweifeln habe schon x Tutorials gelesen, mir meine in Adresse etc raus geschrieben und sogar nen anderen Benutzer auf dem PC angelegt aber unter "systemeigenschaften" -> Remote habe ich nur den oberen Bereich "Remoteunterstützung" der untere Bereich mit den Radio Buttons wo man die Benutzer hinzufügt fehlt mir komplett .... Was zum Geier mach ich falsch? Liegt es an meiner Windows 10 Version?

    Bild von Wolfgang Sommergut
    29. Januar 2016 - 10:05

    Welche Edition von Windows haben Sie? Um als RDP-Host zu dienen, muss es mindestens die Pro Edition sein.

    Bild von jan mann
    jan mann sagt:
    5. Juni 2016 - 0:44

    Hast du eine lösung gefunden? ich bin auch am verzweifeln!

    Bild von Andi
    Andi sagt:
    11. Mai 2016 - 13:00

    Wenn ich zuerst eine VPN Verbindung aufbaue und meinen VPN Server auf einem Win 10 Rechner hinter dem Router habe, muss ich dann auch den Port 3389 öffnen so als würde ich Remotedesktop ohne VPN Aufbau machen?

    Bild von Marcel Küppers
    11. Mai 2016 - 14:26

    Hi Andi,

    normalerweise lässt sich auch ein VPN Tunnel auf bestimmte zulässige Ports reduzieren. In dem Fall muss RDP (Default 3389) im Tunnel zulässig sein.

    Gruß,
    Marcel

    Bild von Deno
    Deno sagt:
    22. Juni 2016 - 19:14

    Hi,
    ich finde es schon ganz schön nervig, daß MS in den Systemversionen immer wieder Änderungen vornimmt, die großteils unsinnig sind. Na ja, Microsoft..., damit müssen wir wohl leben! Ich nutze die Remotedesktopverindung seit Jahren auf Apple und Windows. Mit den richtigen Einstellungen gehts problemlos. Wenn es nicht gleich klappt mach dir eine Liste mit allen Positionen bzw. Schritten und Einstellungen die gemacht werden müssen. Dann sollte es eigentlich funktonieren! LG.

    Bild von benjamin
    benjamin sagt:
    12. Juli 2016 - 21:00

    Hallo,

    danke erst mal für diesen Artikel, jedoch habe ich ein kleines Problem.
    Ich verwende ein Windows 10 Pro und RDP läuft super, wenn der User zur Gruppe Administrator gehört.
    Ich möchte aber meinen normalen User für RDP verwenden, das ist jedoch nicht möglich, da die Gruppe RemoteDesktopBenutzer fehlt.

    Haben Sie eine Lösung für mich?

    Danke und Grüße
    Benjamin

    Bild von Sven
    Sven sagt:
    14. Dezember 2017 - 11:03

    Hier steht die Lösung im Artikel. Da muss ein Häckchen entfernt werden.

    Mfg sven

    Bild von Tantalus
    Tantalus sagt:
    28. August 2016 - 20:58

    Bei mir ist unter dem Punkt remote der untere Teil auf dem Bild, bei dem man die Verbindung einrichten kann gar nicht eingeblendet. Woran liegt das?

    Bild von TG
    TG sagt:
    31. August 2016 - 13:55

    Es liegt daran das RDV immer eine WINX PRO version braucht, Home geht nicht.

    Also Home -> Pro Klappt
    Pro -> Home Klappt
    Home -> Home Nöööö

    Das leigt daran das ein weiteres Programm benötigt wird das nur PRO und ENterprise ect unterstützt und das wird benötigt

    Bild von wobeco
    wobeco sagt:
    7. Dezember 2016 - 21:10

    RDP von WIN7pro-Client auf WIN10pro-Host funktioniert prima - jedenfalls solange, wie keine Admin-Bestätigung für Installationen notwendig sind; dann verschwindet jegliche Möglichkeit der Interaktion (keine Tastatur, kein Shortcut, keine Maus).
    Wie lässt sich das ggf. anpassen / konfigurieren?

    Bild von Ludwig
    Ludwig sagt:
    9. Februar 2019 - 22:47

    Sie erwähnen nicht, dass das so nur im lokalen Netzwerk funktioniert. Oder habe ich etwas übersehen?

    Damit sich ein entfernter PC einwählen kann, muss der PC über eine feste IP-Adresse bzw. einen DynDNS-Dienst erreichbar sein, beides in der Regel kostenpflichtig. Dieser Hinweis würde auch helfen, wesentlich schneller zum Ziel zu kommen!

    Bild von Nina Jetzschmann
    Nina Jetzschmann sagt:
    3. Juli 2019 - 23:47

    Ich möchte von meinem Laptop auf den Rechner in meiner Firma zugreifen, damit ich auch Abends von Zuhause arbeiten kann.
    Ich schaffe es nicht innerhalb von 10 Minuten den Code einzugeben.
    Wenn ich es richtig verstanden habe, kann ich mit dem Update auf die Pro Edition auch eine dauerhafte Remoteverbindung aufbauen, richtig?
    Auf welchen der beiden Rechner muss denn jetzt die Pro Version??
    Auf den Rechner in der Firma oder auf meinen Laptop?
    Danke

    Bild von Buster
    Buster sagt:
    16. September 2019 - 19:47

    Hallo.
    Ich habe ein Vermessungsgerät, von welchem ich via HyperTerminal und serieller Schnittstelle Messdaten auf den PC übertragen habe.
    Die serielle Schnittstelle habe ich unter XP auch via USB-Kabel und Adapter ansprechen können.
    Bei meiner Win 10 Home- Version gelange ich allerdings nun bei Remotedesktopverbindung einrichten nicht mehr zu dem Punkt, an dem ich die Übertragungsparameter setzen kann.
    Geht dies nun nur noch mit einer Win 10 Pro-Version oder habe ich etwas übersehen?
    Vielen Dank.