Dell kauft Kace, RES PowerFuse 2010, Verkäufe von Windows Server legen zu

    Kace Kbox

    • Dell übernimmt die Firma Kace, einen Anbieter von kombinierten Hard- und Software-Produkten (Appliance) für das System-Management. Die Kbox-1000-Reihe erbringt Aufgaben wie die Software-Distribution, Inventarisierung, Asset Management, Fernwartung und Applikations-Virtualisierung. Die 2000-Serie hingegen dient dem OS-Deployment und enthält Funktionen für das Imaging, die Übernahme der Benutzereinstellungen und die Verteilung des Systems über das Netz. Beide Lösungen existieren in reinen Software-Varianten unter der Bezeichnung V-Kbox als virtuelle Appliances.
    • RES Software bringt die Version 2010 von PowerFuse, einer Software für das User Workspace Management. Die aktuelle Ausführung bringt unter der Bezeichnung "Desktop Transformation" Funktionen zur Analyse von Nutzungsgewohnheiten, deren Daten anschließend in den neuen "Designer" gefüttert werden. Er kann damit bestehende Benutzerumgebungen in RES Powerfuse nachbilden. Neu ist in der Version 2010 zudem, dass die Konfigurationsdaten vollständig außerhalb der Windows-Profile gespeichert und verwaltet werden. Im Fall von mobilen Anwender lässt sich dafür nun auch die Datenbank von Microsofts Cloud-Service Azure verwenden. Zu den Neuerungen gehört überdies umfangreiche Möglichkeiten der Ordner-Synchronisierung sowie die Wiederherstellung von Benutzereinstellungen durch den User selbst.
    • Einem IDC-Bericht zufolge legten die Umsätze mit Servern, die unter Windows laufen, im 4. Quartal 2009 gegenüber den Vorjahreszeitraum um 13,7% zu. Das Volumen von 5,4 Mrd. Dollar repräsentiere 41,6% des gesamten Marktes. Der Umsatz mit Servern unter Linux stieg um 6,1% auf 1,9 Mrd. Dollar, das ist ein Marktanteil von 14,7 %. Das Geschäft mit Unix-Servern fiel um 18,1% und belief sich auf 3,9 Mrd. Dollar (29,9%)

    Keine Kommentare