Schnellzugriff als Startseite in Windows Explorer deaktivieren mit GPO

    Schnellzugriff im Explorer von Windows 10Windows 10 führte ein neues Konzept zur Navi­gation im Datei­system ein. Dabei startet der Explorer standard­mäßig mit dem Schnell­zugriff, welcher häufig verwen­dete Ordner und zuletzt geöff­nete Dateien enthält. Wer dieses Feature nicht braucht, kann es per GPO umgehen.

    Microsoft scheint immer noch auf der Suche nach der idealen Präsentation der Daten zu sein, die sich auf einem Rechner befinden. In Windows 7 und 8 setzte der Hersteller noch ganz auf das System der Bibliotheken, die mit der Version 8.1 in den Hintergrund traten. Dort öffnete der Explorer dann bei Dieser PC. In Windows 10 kommt nun dem Schnellzugriff diese Rolle zu.

    Schnellzugriff über die GUI abwählen

    Wenn sich Benutzer nicht erneut umstellen wollen oder einfach die Liste der häufig verwendeten Dateien und Ordner nicht praktisch finden, dann können sie das System wieder auf das gewohnte Verhalten zurücksetzen. Dazu öffnet man im Menü Ansicht die Ordneroptionen und wählt dann auf der Registerkarte Allgemein bei der Option Datei-Explorer öffnen für den Wert "Dieser PC".

    Explorer interaktiv von Schnellzugriff auf Dieser PC umstellen

    Alternativ kann man den Schnellzugriff als Starteinstellung belassen und das Feature unter dem Abschnitt Datenschutz anpassen. Wählt man dort die beiden Optionen Zuletzt verwendete Dateien im Schnellzugriff anzeigen und Häufig verwendete Ordner im Schnellzugriff anzeigen ab, dann zeigt er nur noch ein paar Standardordner aus dem Benutzerprofil.

    Keine eigene Einstellung in den Gruppenrichtlinien

    Der Nutzen dieser Ansicht geht dadurch aber weitgehend verloren, so dass man sie besser durch "Dieser PC" ersetzt. Bei zentral verwalteten PCs bietet sich an, dafür ein GPO zu verwenden. Die Gruppen­richtlinien sehen dafür aber keine Einstellung vor.

    Auch die Group Policy Preferences (GPP), mit denen man die Ordneroptionen zentral steuern kann, sind dazu nicht in der Lage, weil sie sich seit Windows 7 nicht mehr weiter­entwickelt haben. Es bleibt daher nur mehr die Möglichkeit den erforderlichen Schlüssel in der Registry mittels GPP zu setzen.

    Registry-Eintrag per GPP setzen

    Dazu erzeugt man ein GPO und verknüpft es mit jenen OUs, in denen sich die Benutzer befinden, für welche der Schnellzugriff als Startseite deaktiviert werden soll. Anschließend bearbeitet man das GPO im Editor, wo man zu Benutzerkonfiguration => Einstellungen => Windows-Einstellungen => Registrierung wechselt.

    Aus dem Kontextmenü führt man den Befehl Neu => Registrierungselement aus. Bei Aktion kann man Aktualisieren belassen, es sei denn, man wählt auf der Registerkarte Gemeinsame Optionen aus, dass der Schlüssel entfernt werden soll, wenn das GPO nicht mehr auf einen PC zutrifft. In diesem Fall muss die Aktion auf Ersetzen geändert werden.

    Schlüssel in der Registrierung zum Deaktivieren von Schnellzugriff als Startseite im Explorer.

    Unter Schlüsselpfad navigiert man zu HKEY_CURRENT_USER\Software\­Microsoft\Windows\­CurrentVersion\­Explorer\Advanced und gibt unter Name den Wert LaunchTo ein. Als Werttyp wählt man REG_DWORD und trägt unter Wertdaten die "1" ein.

    GPO auf Windows 10 beschränken

    Schließlich kann man noch dafür sorgen, dass der Registry-Schlüssel nur auf Rechnern gesetzt wird, die unter Windows 10 laufen. Dazu klickt man in der Registerkarte Gemeinsame Optionen auf Zielgruppenadressierung und dann auf Neues Element.

    GPO mit Zielgruppenadressierung auf Windows 10 einschränken

    Hier wählt man aus der Liste Betriebssystem aus und dann im Menü Produkt Windows 10. Bei Bedarf kann man den Filter auch auf bestimmte Editionen einschränken.

    Keine Kommentare