Creators Update: Seiten und Optionen aus der App "Einstellungen" ausblenden mit Gruppenrichtlinien

    App EinstellungenDie App Einstellungen, Nach­folgerin der System­steuerung in Windows 10, lässt sich seit dem Creators Update über GPOs konfigurieren. Admins können auf PCs daher solche Einstel­lungen verbergen, mit denen Benutzer nicht hantieren sollen oder für die sie gar keine Rechte haben.

    Im Allgemeinen haben die schönen neuen Universal Windows Apps (UWP) mit Gruppen­richt­linien nicht viel am Hut. Die wenigsten von ihnen lassen sich auf diese Weise verwalten, schließlich sind sie vor allem für mobile Touch-fähige Geräte gedacht.

    App Einstellungen graut gesperrte Optionen aus

    Die App Einstellungen, die seit Windows 8 nach und nach die System­steuerung ersetzt, war in dieser Hinsicht schon bisher eine Ausnahme, weil sie Einschränkungen, die durch GPOs erzwungen werden, in ihrer Benutzer­schnitt­stelle reflektiert. Untersagt der Administrator etwa das Ändern des Hintergrund­bilds via GPO, dann ist die entsprechende Option in der App Einstellungen ebenfalls ausgegraut.

    Die App Einstellungen reflektierte Beschränkungen durch GPOs auch bisher durch Ausgrauen von Optionen.

    Was bisher jedoch fehlte, das war die Möglichkeit zur Anpassung der App selbst mittels Gruppen­richtlinien. Mit der steigenden Zahl an Einstellungen, die sich mit ihr konfigurieren lassen, nimmt auch der Umfang der Befehle und Dialoge beträchtlich zu.

    Wenn Benutzer bestimmte Einstellungen nicht sehen sollen, etwa weil sie diese nicht ändern können oder weil die App sonst zu unübersichtlich wird, dann lassen sich seit Windows 1703 ganze Kategorien oder einzelne Unterseiten über GPOs ausblenden. Damit erhält sie ein Feature, das es für die System­steuerung schon lange gibt, indem man bestimmte .cpl-Dateien blockiert.

    White- oder Blacklisting von Seiten

    Die GPO-Einstellung für das Ausblenden von Applets in der Systemsteuerung lässt sich auf Benutzer anwenden. Dagegen existiert jene zur Anpassung der App nur im Zweig Computer­konfiguration, und zwar unter Richtlinien => Administrative Vorlagen => Systemsteuerung. Sie heißt Sichtbarkeit von Einstellungsseiten und gilt entsprechend auch für Administratoren auf den betreffenden PCs.

    GPO-Einstellung Sichtbarkeit von Einstellungsseiten ab Windows 10 1703

    Die Einstellung unterstützt dabei zwei komple­mentäre Verfahren, nämlich ein Whitelisting und ein Blacklisting. Mit Hilfe des Schlüssel­worts showonly: kann man jene Seiten definieren, die ausschließlich angezeigt werden soll. Mit hide: blendet man dagegen einzelne oder mehrere davon aus (indem man ihre Namen mittels Semikolon voneinander trennt).

    Mittels GPO kann man die App Einstellungen beliebig verschlanken.

    Die Liste der Seiten ist relativ lang, aber die Namen sind weitgehend selbsterklärend:

    about activation appsfeatures
    appsforwebsites backup batterysaver
    bluetooth colors Cortana
    datausage dateandtime defaultapps
    developers deviceencryption display
    emailandaccounts extras findmydevice
    Lockscreen maps network-ethernet
    network-mobilehotspot network-proxy network-vpn
    network-directaccess network-wifi notifications
    optionalfeatures powersleep printers
    privacy personalization recovery
    regionlanguage storagesense tabletmode
    taskbar themes troubleshoot
    typing usb windowsdefender
    windowsinsider windowsupdate yourinfo

    Möchte man herausfinden, was sich hinter einer bestimmten Bezeichnung verbirgt, dann öffnet man im Startmenü den Dialog Ausführen und gibt dort ms-settings:<SeitenName> ein, also zum Beispiel ms-settings:privacy. Dies öffnet die App Einstellungen direkt an der betreffenden Seite.

    Keine Kommentare