Verbindungsanzeige für DirectAccess, HDX für Linux, mobiler Thin Client Wyse X90cw

    Wyse X90cw
    • Wyse stellte den mobilen Thin Client X90cw vor. Er enthält einen Atom-Prozessor von Intel und läuft unter Windows Embedded Standard 2009. Das Gerät sieht aus wie ein Notebook, enthält als Thin Client aber keinen lokalen Massenspeicher, was eine Akku-Betriebsdauer laut Hersteller von 8 Stunden erlaubt. Das Versprechen der Mobilität für einen Client, der ja immer Kontakt zum Server benötigt, sollen die integrierte Bluetooth-Schnittstelle, Wireless b/g/n und 3G-Unterstützung einlösen.
    • DirectAccess gehört zu den neuen Features von Windows 7 Enterprise und Ultimate, wenn auf der Gegenseite ein Windows Server 2008 R2 arbeitet. Die Zugriffstechnik basiert auf IP v6 und ist in einer solchen Windows-Konstellation eine Alternative zu VPNs. Standardmäßig kann der Benutzer aber nicht ohne weiteres erkennen, ob eine Verbindung zum Firmennetz besteht. Um den Verbindungsstatus transparent zu machen, bietet Microsoft nun den DirectAccess Connectivity Assistant zum Download an.
    • Citrix bietet einen neuen Receiver für Linux an, der viele ICA-Erweiterungen enthält, die das Unternehmen seit einiger Zeit unter dem Begriff High Definition Experience (HDX) zusammenfasst. Der Linux-Client unterstützt die in Windows vor einiger Zeit neu eingeführten Audio Codecs, verbessert die Wiedergabe von Videos und ermöglicht den Zugriff auf lokal angeschlossene, isochrone USB-Geräte wie zum Beispiel Webcams.

    Keine Kommentare