VMware ESXi Host Client 4: Update von ESXi installieren, deutsche GUI

    VMware ESXi Host ClientVMware Labs veröffentlichte ESXi Host Client v4, mit dem sich Hosts direkt über einen Browser ver­walten lassen. Das Tool kann nun auch Up­dates für den Hypervisor einspielen. Zu den Neu­heiten zählen zudem das Editieren weiterer VM-Einstellungen sowie eine deutsche Oberfläche.

    Der ESXi Host Client befindet sich immer noch auf dem Weg zum ersten Final Release, und die eben erstellte Version ist nur ein weiterer Meilenstein dorthin. Dennoch ist er für das Management einzelner Hosts schon jetzt die erste Wahl.

    Updates für ESXi einspielen

    Jeder der neuen Builds, die in Abständen von 2 oder 3 Monaten erscheinen, sorgt für erhebliche Fortschritte. Zuletzt kamen ein grafischer Editor für Partitionen sowie Befehle für den Domain Join, den Zertifikatimport und das Editieren der VM-Einstellungen im laufenden Betrieb hinzu.

    Das Update-Feature, mit sich der Host Client selbst auf den aktuellen Stand bringen lässt, legte den Grundstein für eine interessante Neuerung. Ab sofort lassen sich damit auch andere VIBs installieren, unter anderem auch das Offline-Bundle von ESXi. Daher kann man den Host Client für das Update des Hypervisors verwenden.

    Die Update-Funktion beschränkt sich nicht mehr auf den Host Client selbst, sondern kann auch ESXi aktualisieren.

    Zu diesem Zweck entpackt man das Offline-Bundle von ESXi nach dem Download und lädt die Dateien dann entweder auf einen Web-Server oder in den Datastore des Hypervisors hoch. Anschließend öffnet man den Dialog unter Hilfe => Aktualisieren und gibt dort die URL oder den relativen Pfad zur Datei metadata.zip ein.

    Erweitertes Host- und VM-Management

    Zu den Neuerungen für das Host-Management gehört, dass man nun Benutzer hinzufügen kann, die vom Sperrmodus ausgenommen sind. Zusätzlich ist es jetzt auch möglich, die Einstellungen für die Swap-Datei zu ändern.

    Für den Sperrmodus lässt sich nun eine Liste mit Ausnahmen definieren.

    Bei der Verwaltung von VMs kann der Host Client nun noch mehr Einstellungen editieren, darunter jene des Grafikadapters. Virtuelle Maschinen lassen sich zudem nicht nur ausschalten, sondern auch geordnet herunterfahren, wenn die VMware Tools im Gast installiert sind.

    Deutsche UI, kein Timeout

    Der Host Client 4 bringt zudem einige Fortschritte beim Benutzerkomfort. So bietet er nun lokalisierte Oberflächen für mehrere Sprachen, darunter für Französisch, Spanisch und Deutsch.

    Unter den Client-Einstellungen kann man die Sprache und den Timeout für Sessions konfigurieren.

    Praktisch ist darüber hinaus, dass man die Zeitbeschränkung für Sessions aufheben kann (unter dem Menü des Benutzernamens => Client-Einstellungen => Timeout der Anwendung). Dies verhindert, dass man nach einer Phase der Inaktivität automatisch abgemeldet wird.

    Installation bzw. Update

    Der ESXi Host Client 4 lässt sich auf die gleiche Weise installieren wie seine Vorgänger, entweder über SSH oder als Update von innerhalb der Web-Oberfläche (unter Hilfe => Aktualisieren, wo man die URL http://download3.vmware.com/software/vmw-tools/esxui/esxui-signed-3623722.vib eingibt).

    Keine Kommentare