Windows 10: Sperrbildschirm deaktivieren über Registry oder GPO

    Sperrbildschirm von Windows 10Seit Windows 8 legt sich eine bunte Oberfläche über den Anmelde­bildschirm, die man erst weg­drücken muss, bevor man sich einloggen kann. Dieser Sperrbildschirm (Lock Screen) hat gerade auf Desktop-PCs und Notebooks nur einen geringen Nutzen, so dass man diese zusätzliche Hürde dort wahrscheinlich entfernen will.

    Der Sperrbildschirm hat grundsätzlich zwei Funktionen: Zum einen können Modern Apps dort ausgewählte Informationen einblenden (Uhrzeit, entgangene VoIP-Anruf, ungelesene Mails). Dieses Feature lässt sich interaktiv in der App Einstellungen konfigurieren, wo man unter System => Benach­richtigungen und Aktionen zwei Schalter für diesen Zweck findet.

    Schutz für mobile Geräte

    Zum anderen dient der Lock Screen auf mobilen Geräten dazu, die versehentliche Eingabe eines ungültigen Passworts zu vermeiden. Das kann etwa passieren, wenn man ein Tablet in einer Jackentasche transportiert und man dabei unversehens die Tastatur auf dem Touch-Display betätigt. Der Sperr­bildschirm lässt sich hingegen nicht unabsichtlich überwinden und erfordert eine explizite Aktivität des Benutzers.

    Der Sperrbildschirm lässt sich über die App Einstellungen konfigurieren, aber nicht entfernen.

    Wer auf die Einblendungen von Apps verzichten kann und Windows 10 auf keinem Touch-Gerät betreibt, der wird das Hindernis auf dem Weg zum Anmeldebildschirm wahrscheinlich beseitigen wollen. Microsoft sieht dafür keine Möglichkeit in der App Einstellungen vor, vielmehr muss man dafür die Registrierdatenbank bearbeiten oder ein GPO erstellen.

    Konfiguration über die Registry

    Auf PCs, auf denen die Home Edition des Betriebssystems läuft, kopiert man am einfachsten folgende Zeilen in einen Editor und speichert sie mit der Endung .reg (z.B. NoLockScreen.reg) ab.

    Sobald man die Datei durch Doppelklick ausgeführt hat, kann man durch Sperren des Bildschirms überprüfen, ob die Maßnahme wirkt (entweder durch Windows-Taste + L oder STRG + Alt + Del => Sperren). Wenn man den Schlüssel manuell über regedit.exe eingeben will, wird man erst Personalization anlegen müssen, bevor man NoLockScreen erstellen kann.

    Der Schlüssel Personalization muss auf den meisten Systemen erst angelegt werden, bevor man NoLockScreen erstellt.

    Sperrbildschirm über Gruppenrichtlinien deaktivieren

    Auf PCs mit Windows 10 Pro oder Enterprise kann man sich die beschriebene Prozedur sparen. Hier steht zu diesem Zweck eine Einstellung für die Gruppenrichtlinien zur Verfügung. Bei Einzelplatz-PCs oder Mitgliedern einer Workgroup greift man dafür zum Editor für lokale Gruppen­richtlinien (gpedit.msc), und wenn Rechner einer Domäne angehören, kann man die Einstellung zentral verwalten.

    Der Sperrbildschirm lässt sich über eine Gruppenrichtlinie zentral deaktivieren.

    Sie heißt Sperrbildschirm nicht anzeigen und findet sich unter Computerkon­figuration => Richtlinien => Administrative Vorlagen => Systemsteuerung => Anpassung. Ein Gegenstück unter Benutzerkon­figuration gibt es aus naheliegenden Gründen nicht, weil ja noch kein Benutzer angemeldet ist, wenn sich der Sperrbildschirm zeigt.

    5 Kommentare

    Marco Krage sagt:
    5. Januar 2016 - 14:35

    Windows Management Framework (WMF) 5.0 currently removed from Download Center

    http://blogs.msdn.com/b/powershell/archive/2015/12/23/windows-management...

    Günter Niemann sagt:
    5. Januar 2016 - 18:06

    Das hatte ich schon am 27.12.2015 unter dem passenden Artikel
    https://www.windowspro.de/wolfgang-sommergut/powershell-50-fuer-windows-... gemeldet. Hier ist es OT.
    Aber danke für Link zu dem zusätzlichen Blogeintrag.

    Gruß, G. Niemann

    Nico L. sagt:
    11. Januar 2016 - 16:38

    Hallo,

    Danke für den Tipp aber bei mir kann ich es nur am Client selbst einstellen. Die GPO "Anpassung" gibt es nicht in der Verwaltung und ja ich habe schon die neuen win10 admx und adml drauf. Kann das noch jemand verifizieren oder liegt doch ein Fehler bei mir vor.

    Grüße

    Martin Lopez sagt:
    15. Juni 2016 - 12:50

    Ja, hier das gleiche. Auf einem Windows 7 Client (via Remoteserver-Verwaltungstools) erscheint das nicht, auf einem Windows Server 2008 R2 ebenfalls nicht. Auf einem Windows Server 2012 R2 aber schon. Die ´Administrative Templates (.admx) for Windows 10´ sind aber im Zentralen Repository. Kann das wiederum jemand bestätigen?

    Tristan sagt:
    3. März 2020 - 10:34

    Wenn alles nichts hilft... und so war es in meinem Fall (keinerlei Admin-Rechte) kann man auch eine einfache Präsentation in Powerpoint erstellen, wo sich eine Schrift bewegt. Dann es auf Dauerschleife stellen und laufen lassen. Es funktioniert auch, wenn das Fenster gerade nicht im "Vordergrund" steht. Und der Bildschirmschoner wird nicht aktiviert...