Windows Small Business Server 2011 Premium Add-on: SQL Server als Zugabe

    Windows AuroraMicrosoft gab heute die offiziellen Namen der kommenden Small-Business-Versionen von Windows Server 2008 R2 bekannt. Die neue schlanke Edition ohne zusätzliche Server-Software (Codename "Aurora") heißt nun "Windows Small Business Server 2011 Essentials", das Update für den herkömmlichen Small Business Server (Codename "SBS 7") hört auf "Windows Small Business Server 2011 Standard". Die bisher zusätzlich verfügbare Premium-Edition des SBS weicht einem eigenständigen Premium Add-on, das sich mit beiden Ausführungen des Small Business Server kombinieren lässt.

    Ergänzung für beide Small Business Server

    Die beiden Small-Business-Server 2001 richten sich an Firmen unterschiedlicher Größe und Nutzungsgewohnheiten. Die Essentials-Variante ist auf maximal 15 Benutzerkonten limitiert und wurde in der Annahme entwickelt, dass Mail oder Collaboration-Funktionen nicht installiert, sondern als Service über das Internet bezogen werden. Die Standard-Ausführung dagegen erlaubt bis zu 75 User und enthält Exchange 2010, Sharepoint Foundation 2010 und WSUS.

    Microsoft sieht bei beiden Servern zusätzlich einen Bedarf für eine vom Anwender selbst betriebene SQL-Datenbank, sowohl für klassische Transaktionsverarbeitung (etwa betriebswirtschaftliche Software) als auch für die im SQL Server enthaltenen Reporting Services. Daher dient das Windows Small Business Server 2011 Premium Add-on nicht bloß als Ergänzung zu SBS 2011 Standard, um ein Äquivalent zur bisherigen Premium Edition zu schaffen, sondern auch für den SBS 2011 Essentials.

    SQL Server plus Windows Server 2008 R2 Standard

    Das Premium Add-on enthält jedoch nicht nur einen SQL Server 2008 R2 for Small Business, sondern zudem einen Windows Server 2008 R2 Standard Edition. Daher muss die Datenbank nicht auf dem SBS installiert werden, vielmehr berechtigt das Add-on zur Einrichtung eines zusätzlichen Servers, auf dem der SQL Server ausgeführt werden kann. Die zweite Server-Instanz ist aber keineswegs auf die Rolle als Datenbank-Server beschränkt, sondern kann auch beispielsweise für Remote Desktop Services, als Backup Domain Controller oder mittels Hyper-V virtualisiert werden.

    Das Small Business Server 2011 Premium Add-on soll gleichzeitig mit den beiden Server-Editionen im Dezember auf den Markt kommen. Microsoft kündigte einen Preis von 1600 US-Dollar an. Der Zugriff auf die Windows-Funktionen sind durch die CALs für einen der beiden Small Business Server mit abgedeckt. Allerdings müssen für den SQL-Server zusätzliche CALs erworben werden, sie sollen pro Benutzer ca. 90 Dollar kosten.

    Keine Kommentare